Produkttest: Handpresso



Das Team von Handpresso (www.handpresso.de) hat mir einen Produkttest ermöglicht und somit möchte ich heute über Handpresso berichten.

Über Handpresso: 

Das kleinste mobile Espressogerät der Welt für unterwegs:

- Espresso zubereiten ohne Strom im Zelt
- Espresso zubereiten auf Reisen
- Espresso trinken beim Outdoor- und Wassersport oder
- Espresso zubereiten auf dem Schiff
 


Handpresso Pump für das manuelle Espressovergnügen. Oder mit dem neuen „Handpresso Auto“ einen Espresso elektrisch über dem 12Volt-Akku zubereiten. Handpresso Auto für einen Espresso im Wagen, Camper, Wohnwagen oder auf dem Schiff.

Espresso - überall und immer wenn du willst.


Der Produkttest:


Für meinen Produkttest habe ich den Handpresso Pump Pop in rosa und eine Packung Granbar Kaffee Pads erhalten.





Handpresso Pump Pop rosa

Jung, hübsch und farbenfroh. Der sportliche Handpresso Pump Pop begleitet dich überall hin!



Ein "Lichtgewicht" mit niedrigem Preis! Gleich ob in apfelgrün, himmelblau oder rosa, dieses witzige und unkonventionelle Espresso-Gerät könnte bald ein "muss" auf deinen Reisen sein.



Qualität in 3 Schritten:

1. Gehe zu 16bar wie mit einer Fahrradpumpe
2. Heisses Wasser hinzufügen
3. Einen ESE Pad oder gemahlenen Espresso einlegen

....und der Espresso ist fertig um in die Tasse zu fließen.

- Druck: 16 bar
- Inhalt: 50 ml
- Maße: 22 x 10 x 7 cm
- Farbe: rosa mit weissem Gehäuse
- E.S.E. Pad oder gemahlener Kaffee
- Leichtgewicht: 480 g
 

Erst einmal den Handpresso auf 16 bar bringen. Dafür wie bei einer Fahrradpumpe pumpen.



Nach dem "aufpumpen" des Handpresso das frisch aufgekochte Wasser hinein füllen.

 
Danach den Kaffee Pad drauf legen.



Dann den Start-Knopf betätigen und schon fließt das heiße Wasser mit 16 bar durch das Kaffee Pad. Den ganzen Ablauf könnt ihr dem folgendem Video entnehmen.





Hier das Pad nach der Nutzung.


Und hier der fertige Espresso. Das hat super geklappt, das einzige was mich ein wenig stört ist, dass der Espresso nicht brühend heiß ist, sondern "nur" heiß, obwohl ich direkt das frisch gekochte Wasser verwendet habe. Dem kann man natürlich entgegenwirken, indem man vorher die Tasse aufwärmt mit heißem Wasser und ebenso den Handpresso evtl. vorher etwas aufwärmt mit heißem Wasser.



Natürlich kann der Handpresso auch mit frisch gemahlenem Espresso und nicht nur mit Kaffee-Pads bzw. Espresso-Pads verwendet werden.



Hier braucht man meines Erachtens nur den passenden Tamper von Handpresso um den Espresso fest zu drücken. Mein Tumper von meiner normalen Espressomaschine passte nicht.




Dann wieder erst das Wasser in den Handpresso füllen, bevor der Espresso hinein gesetzt wird.

  


Heraus kommt ebenfalls ein toller Espresso und hier mal die Tasse nach dem trinken. Keine Rückstände!


Hier auch ein Video zur Anwendung des Espresso mit gemahlenem Espresso.


Übrigens habe ich mir mit dem frisch aufgebrühten Espresso auch mal einen Latte Macchiatto gemacht. Geht natürlich auch. Da muss man sich nur noch die Milch warm machen / aufschäumen.




Granbar Kaffee Pads

Granbar ist eine exklusive Mischung von 50% Arabica und 50% Robusta Kaffee, besonders sorgfältig zusammengestellt um eine harmonisierende Geschmacksbalance zu erreichen. 



Leckerer, intensiver Espresso mit einer guten Crema.



Mit den Espresso Pads ist eine noch einfachere und schnellere Nutzung des Handpresso möglich. 




Fazit:

Die Handhabung des Handpresso ist super einfach und praktisch. Gerade für Campingurlaub oder ähnlichen Dingen ist das genau das richtige für alle Espressoliebhaber, die nirgendwo auf ihren Espresso verzichten möchten. Kleine Punkteabzüge gibt es dafür, dass der Espresso in der Tasse nicht brühend heiß ist, es geht beim gesamten Vorgang etwas Wärme verloren - der fertige Espresso ist zwar heiß, aber nicht heiß genug meines Erachtens. Wie bereits oben erwähnt, kann man dem natürlich entgegenwirken, indem man vorher die Tasse aufwärmt mit heißem Wasser und / oder ebenso den Handpresso evtl. vorher etwas aufwärmt mit heißem Wasser - mir ist aber aufgefallen, dass ohne vorherigem aufwärmen, einiges an Wärme vom Handpresso "geschluckt" wird. Außerdem benötigt man den passenden Tamper, wenn man den Handpresso auch mit gemahlenem Espresso nutzen möchte, da dieser eine bestimmte, sehr kleine Größe hat. Dennoch finde ich die Idee des Handpresso sehr innovativ und gut umgesetzt. Auch die verschiedenen Designs find ich klasse. Von sehr elegant stilvoll, bis modern, flippig, sind unterschiedliche Modelle dabei.

Note: gut

Vielen Dank an das Team von Handpresso, dass mir der Produkttest ermöglicht wurde und ich hier darüber berichten durfte.

Link zum Anbieter: www.handpresso.de

Kommentare

  1. Eine tolle Sache! Genau das richtige für meinen nächsten Campingurlaub. Bin zufällig auf diesen Bericht gestoßen - was ein Glück! Danke!

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen

Beliebte Posts

Produkttest: MIA BERLIN

Produkttest: Vibono (Teil 1)

Produkttest: SportZiel